Drucken

Die Regionaltagung der Seniorenräte in Nordwürttemberg beschäftigte sich mit dem Thema der zukünftigen Chancen und Herausforderungen.

„Ich freue mich Sie heute hier zu sehen.“, mit diesen Worten eröffnete Landrat Peter Polta die Regionaltagung der Seniorenräte aus der Region Nordwürttemberg am 09. Juli 2021 in Heidenheim.

Rosmarie Helbich, Vorsitzende des Kreisseniorenrats Heidenheim, hob hervor, wie wichtig Seniorenräte im Gefüge vor Ort sind und eine gute Zusammenarbeit zwischen Seniorenrat und Landkreis die Grundlage für ein ertragreiches Gelingen im Sinne der Seniorinnen und Senioren vor Ort.

Karl-Heinz Pastoors, stellv. Vorsitzender des Landesseniorenrats Baden-Württemberg hob hervor, wie wichtig die sorgende Gemeinschaft und die Solidarität ist.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der gemeinsame Austausch auf Augenhöhe. Die Kreisseniorenräte Schwäbisch Hall, die Internetlotsen des Stadtseniorenrats Heidenheim sowie der Stadtseniorenrat Giengen an der Brenz boten durch kurze Vorträge Einblicke in ihre Arbeit und Struktur. Dabei stand die Vorsorgemappe mit den Möglichkeiten einer gelingenden Öffentlichkeitsarbeit, die Vorstellung der Tätigkeiten der Internetlotsen sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten in der Arbeit der Seniorenräte im Mittelpunkt.

Das Worldcafé am Nachmittag gab allen Beteiligten die Möglichkeit sich intensiv zu vier unterschiedlichen Themenbereichen – Chancen und Herausforderungen vor Ort, Digitalisierung, Aufbau neuer Seniorenräte und Vernetzung – auszutauschen und Ideen zu entwickeln. Dabei wurde deutlich, dass insbesondere die Themen der Nachwuchsgewinnung und der Digitalisierung die Vertreterinnen und Vertreter der Seniorenräte beschäftigt.